Impressum:

Beltango

Seit 2009 zählt Tango-Musik zum Weltkulturerbe der Menschheit.

So unterschiedlich die Arten des Tangos selbst auch sein mögen, eines verbindet den sogenannten europäischen Tango oder den Tango Argentino allemal – die Leidenschaft  zur Musik und zum Tanz.

Das Ensemble „Beltango“, das 1998 von Aleksandar Nikolic in Belgrad gegründet wurde, beherrscht alle Facetten des Tangos. Seit zwei Jahren gibt es sogar den eigenen Tango-Stil, den „Balkango“. Die Mitglieder von Beltango sind allesamt Meister ihres Faches.Wer mehr über das Ensemble erfahren möchte: www.beltango.com

Beltango_0104
Beltango_0081
Beltango_8481
Beltango_3068
Beltango_3108
Beltango_3113
Beltango_1695
Beltango_3123
Beltango-Bericht15092015

Vollständiger Presse-Text

Steigerung von Tango heißt Beltango

Einmalige Akustik trifft einmalige Künstler und nicht nur der Titel „Tocar - Berührung“ von Bogdan Pejic von Beltango berührte die rund 260 Konzertbesucher in der St. Georgs-Kirche Wasserburg.

Hans-Günther Winkler von der Bürgerstiftung Wasserburg, die Organisatorin dieses Konzertes war, hatte es bereits vor Beginn des Konzertes mit Beltango angesprochen, dass die Konzertbesucher heute ein ganz besonderes Konzert erleben würden. Und dass sie so vielleicht Tangomusik noch nicht gehört haben und er hatte nicht zu viel versprochen. Aleksandar Nikolic sprach nach dem Konzert von einer besonderen Magie und seine Frau Ivana hatte sogar Tränen in den Augen, als die Konzertbesucher mehrfach stehenden Applaus gaben.

Als vor einem Jahr die Bürgerstiftung ihr 10jähriges Jubiläum feierte, gab es von Beltango eine Weltpremiere „St. George and the dragon – St. Georg und der Drachen“. Aleksandar Nikolic hatte damals extra für diese Jubiläumsfeier ein 8 teiliges Stück komponiert, Tangomusik auf höchstem Niveau. Diese wurde in der St. Georgs-Kirche anlässlich dieses Jubiläums, ja man konnte sagen, zelebriert. Und wenn nicht hier, wo sonst könnte man diese Musik besser spielen als in der St. Georgs-Kirche, meinte Aleksandar Nikolic. Unterstützt wurde das Ensemble dieses Mal durch Gisela Schäfer, die die dazugehörigen großformatigen Bilder zum jeweiligen Musikteil dem Publikum präsentierte.

Und es trifft schon zu, wenn es heißt, was die Steigerung von Tango sei – dass dann die Antwort nur lauten kann – Beltango. Was Beltango ganz besonders auszeichnet, ist, dass jede(r) Musiker(in) für sich ein Künstler auf dem Instrument ist und Ivana Nikolic dazu eine ganz besondere Singstimme hat, aber die Stärke von Beltango ist, dass sie einander wunderbar ergänzen und praktisch eins sind.

Man spricht vom Tango Argentino, man sagt auch Tango Nuevo oder Tango de Salon, die Beltango natürlich auch beherrschen, aber nicht nur Wikipedia wird noch einen Begriff in die Liste aufnehmen müssen: „Balkango“. Denn so heißt der Tango-Stil, den Beltango selbst „kreiert“ hat.   Das Konzert hätte gern noch stundenlang weitergehen können. Drum war Hans-Günther Winkler ganz stolz, dass er nach dem Konzert den Konzertbesuchern mitteilen konnte, dass Beltango und eine Reihe weiterer besonderer Musiker, Ensembles und Gruppen im Rahmen eines Benefizkonzertes zugunsten der José Carreras Leukämie-Stiftung, am Sonntag, 29.11. in der Sumserhalle mit dabei sein werden. Die Eintrittskarten zu dieser Benefiz-Gala-Show, sind ab sofort in der St. Georgs-Apotheke in Wasserburg erhältlich.

Winkler_3383-Internet